Aktuelles

Märchenstunde in der Stadtbibliothek

PM | 14.11.2016

Am Sonnabend, dem 10. Dezember 2016, werden in der Zeit von 10.00 bis 11.00 Uhr Märchen  in der Stadtbibliothek am Ring 6 in Colditz vorgetragen. Erzählerin ist Frau Romy Schmidt aus Döbeln. Aus ihrer Feder stammen die Bücher „Puddingschloss“ und „Himmelstänzer“. Es sind  Märchenbücher mit Geschichten aus unserer Weihnachtszeit. Neben Interessierten sind vor allem Kinder und Familien recht herzlich eingeladen.

Hinweis: In der Zeit vom 23. 12.2016 bis 01.01.2017 bleibt die Bibliothek Colditz geschlossen.

 


Nachwuchs-Werbung: Firmen setzen auf Kontakte zu Schulen

LVZ | 28.10.2016

Colditzer Wirtschaftsstammtisch diskutiert über Erfahrungen mit Aktionstagen/ Nächstes Treffen für Anfang 2017 geplant

colditz. Dem Thema „Wie gewinne ich künftige Auszubildende“ widmete sich am Mittwochabend der regionale Wirtschaftsstammtisch in der Sophienschule. Ziel war es, Firmen und potenziellen Nachwuchs stärker zu vernetzen.

Conny Schicketanz, Praxisberaterin an der Colditzer Bildungsstätte, stellte Möglichkeiten vor, wie Unternehmen mit Schülern der Region in Kontakt kommen können. Im Jahresplan 2017 der Sophienschule fest verankert seien Termine wie die Woche der offenen Unternehmen „Schau rein“ vom 13. bis 18. März, der Girls- und Boys Day am 27. April sowie der Aktionstag „Genialsozial“ am 20. Juni. Schicketanz will Unternehmen bei der Anmeldung dafür helfen.

Mehr…

Schulsozialarbeiterin Christin Gruhle wertete vor den Unternehmern, Lehrern, Elternräten und Gästen des Stammtischs die diesjährigen Colditzer Schul-Skills aus. Sowohl Schüler als auch die beteiligten 23 Unternehmen hätten das Format mit rund 90 Prozent als gut bis sehr gut bewertet. Elke Zerfeld, vom Regionalbauernverband berichtete, dass im Nachgang vier Schüler einen Praktikumsplatz im Bereich der Landwirtschaft konkret angefragt haben. Dass sich langfristiges Engagement lohnt, betätigte Kerstin Böhme-Voigt vom gleichnamigen Raumausstatter, die ihren jetzigen Lehrling über die ersten Schul-Skills und bei einem späterem Praktikum kennengelernt habe. Zur Nachhaltigkeit wurden die Kompetenzbögen der Schüler in deren Berufswahlpässe eingepflegt. Unternehmen, die einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellen wollen, werden in die schulinterne Datenbank aufgenommen.

Moderator Ronny Kriz vom Bildungs- und Sozialwerk Muldental stellte die Frage nach der Fortführung des Veranstaltungsformats „Wirtschaftsstammtisch“ in den Raum. CDU- Stadtverbandschef Mathias Muschter sagte, er nutze den Austausch, um Probleme der Basis in seiner Arbeit aufzugreifen. Jan Gumpert von der Bauernhof GmbH Meuselwitz regte an, sich innerhalb des Gremiums an neue Projekte zu wagen und dabei abseits von Konkurrenzdenken regionale Kreisläufe zu schließen. Um öffentlich wahrgenommen zu werden, solle ein zweimaliger Treff im Jahr beibehalten werden, so der allgemeine Tenor der Anwesenden.

Mit der europäischen Leader-Förderung für Unternehmen und verschiedenen Arbeitsintegrationsmaßnahmen für Flüchtlinge nannte Kriz zwei mögliche Themen für den nächsten Stammtisch. Er ist für Anfang 2017 vorgesehen. lvz

Kontakt: praxisberater.colditz@bsw-muldental.de

Weniger…

Colditzer Stadtbibo braucht Speisesaal als Veranstaltungsraum

LVZ F. Pfeifer | 12.10.2016  

Mit neuen Angeboten will die Stadtbibliothek Colditz weiter in Schwung kommen. Doch dabei ist manche Hürde zu nehmen. Ronny Kriz vom Bildungs- und Sozialwerk (BSW) Muldental, das die Einrichtung in der Bildungs- und Begegnungsstätte (BBS) betreibt, hofft deshalb auf das Engagement der Stadt.

Colditz. Mit neuen Angeboten will die Stadtbibliothek Colditz weiter in Schwung kommen. Doch dabei ist manche Hürde zu nehmen. Ronny Kriz vom Bildungs- und Sozialwerk (BSW) Muldental, das die Einrichtung in der Bildungs- und Begegnungsstätte (BBS) betreibt, hofft deshalb auf das Engagement der Stadt.

 

 

Mehr…

Lediglich 101 Nutzer sind in der Bibliothek angemeldet. Für eine Stadt mit rund 8700 Einwohnern nicht sonderlich viel, auch wenn allein in diesem Jahr 19 Entleiher hinzugewonnen werden konnten. Dem Engagement von Wolfgang Heidrich als einzig fest angestelltem Mitarbeiter neben einer Bundesfreiwilligendienstlerin und fünf Lesepaten ist es zu verdanken, dass es aufwärts geht. So wurden neue Ideen in die Tat umgesetzt. Zum Beispiel beteiligte sich die Bibliothek erstmals am Lesesommer, mit dem Kinder an Literatur herangeführt werden sollen. Und für die Neucolditzer gibt sie Unterstützung beim Deutschlernen, das in der Einrichtung online am Computer angeboten wird. Die Krux: Der Vertrag für Heidrich, dessen Arbeit mit Fördermitteln vom Jobcenter finanziert wird, läuft nächstes Jahr aus. Kriz will sich um eine Fortführung der Stelle kümmern, nicht zuletzt stehen weitere Projekte an.

So soll die Zusammenarbeit mit den Schulen von Colditz intensiviert werden. Für den 18. November ist zum Beispiel ein Vorlesetag geplant. Außerdem möchte die Bibliothek an der Umsetzung des Konzepts zur integrierten Stadtentwicklung mitwirken, für die es Fördermittel über den Europäischen Sozialfonds gibt. Und sie möchte, dass der an die Bücherei angrenzende ehemalige Speiseraum der früheren Betriebsberufsschule ihr zugeschlagen wird. „Wir brauchen ihn für Veranstaltungen, um mal einen Film zeigen oder Ausstellungen bieten zu können“, sagt Kriz, der postuliert: „Uns nützt nicht eine von außen schön sanierte BBS, und im Innern passiert nichts.“ Deshalb sei eine Gesprächsrunde mit dem Stadtrat sinnvoll.

In der Tat war bisher nur die Außenhaut des Gebäudekomplexes in Schuss gebracht worden – einschließlich der Dämmung der Wände. Doch nun ist endlich auch eine Verjüngungskur für die Eingeweide vorgesehen. Auf seiner jüngsten Sitzung gab das Kommunalparlament dem Colditzer Ingenieurbüro Schlender & Heiser den Auftrag, die Planungen in die Wege zu leiten. Laut Silka Gläser vom Bauamt sollen insgesamt 1 063 000 Euro investiert werden.

Begonnen wird nach ihren Worten mit der Grundsanierung des Hauptgebäudes. Sie beinhaltete die Erneuerung der Elektroanlage, der Heizung und der sanitären Einrichtungen sowie die Instandsetzung der Räume. Der Hort im Erdgeschoss werde für die Zeit der Arbeiten in den Anbau der BBS verlagert, wo sich die Hauswirtschaftsräume der Oberschule befinden. Der erste Stock, den die Kindertagesstätte Regenbogen einnimmt, sei schon fertig. Die Vereine, die im zweiten Obergeschoss ihr Domizil haben, müssten vorübergehend ausziehen.

Nach dem Hauptgebäude ist laut Gläser im nächsten Jahr die Sporthalle dran. Dann folgt die Innensanierung des Schul- und Archivanbaus mit Bibliothek, wobei noch zu klären ist, was aus dem ehemaligen Speiseraum wird, den sich die Stadtbibliothek wünscht. Am Ende sind die Außenanlagen zu gestalten, in diesem Zuge soll die BBS einen behindertengerechten Hauptzugang erhalten.

Manfred Heinz (FDP) forderte im Stadtrat ein Nutzungskonzept für die gesamte Bildungs- und Begegnungsstätte. „Das muss der Planer kennen, bevor er loslegt“, sagte er. Gläser erwiderte, die Nutzung bleibe nach der Sanierung bestehen, wie sie jetzt ist. Der Planer wisse das.

Weniger…

Colditzer Sophienschule erhält in Berlin das Berufswahl-Siegel

LVZ F. Pfeifer | 08.10.2016

Colditz. Für ihre Bemühungen um einen reibungslosen Übergang ins Arbeitsleben erhielt die Colditzer Sophienschule jetzt als eine von zwei sächsischen Bildungsstätten das Berufswahl-Siegel. Damit wurden zum einen ihre Bemühungen, den Abgängern eine Job-Orientierung zu geben, geehrt. Zum anderen bedeutet die Auszeichnung eine Verpflichtung, denn die Oberschule muss sich künftig stets aufs Neue beweisen.

Im Berliner Haus der Wirtschaft übergab Edwina Koch-Kupfer, Staatssekretärin im Bildungsministerium Sachsen-Anhalt, als Vertreterin der Kultusministerkonferenz im Beisein von Christin Gruhle, Schulsozialarbeiterin vom Bildungs- und Sozialwerk (BSW) Muldental, die Urkunde an den Achtklässler Luis König. Zusammen präsentierten die beiden anschließend mit Eltern auf dem Markt der Möglichkeiten das Konzept und die Ergebnisse der Schul Skills, einer Kompetenzrallye zur Berufsorientierung ab der siebten Klasse, die in diesem Jahr ihre dritte Auflage erlebt hatte.

Mehr…

Praxisnähe schreibt die Colditzer Oberschule schon lange groß. Zunächst entwickelte sie einen eigenen Neigungskurs, die Einführung in die Marktwirtschaft. Vier Stunden pro Woche sind die Mädchen und Jungen in ansässigen Betrieben wie Anona oder in Kindertagesstätten tätig. Das aber reichte Beratungslehrerin Simone Priemer nicht. Als sie 2013 mit Schülern die Weltmeisterschaft der Berufe, die World-Skills, in Leipzig besuchte, kam ihr die Idee, etwas ähnliches in Colditz zu probieren. Schulsozialarbeiterin, Kompetenzberaterin, Praxisbetreuerin, Förderverein der Schule und Eltern zogen mit. Beim Unternehmerstammtisch der Stadt rannte Priemer offene Türen ein. 19 Firmen und Institutionen beteiligten sich zur Premiere 2014, dieses Jahr waren es 24. Die Schüler zogen zum Beispiel Mauern hoch, lernten, wie pflegebedürftige Menschen gelagert werden, molken eine künstliche Kuh, zimmerten Holzbänke, spülten eine Abwasserleitung frei oder absolvierten einen sportlichen Parcours der Bundeswehr. Eine halbe Stunde lang beobachteten die Firmenvertreter, wie der Einzelne seine Aufgabe erledigte. Dafür gab’s für jeden Einträge ins Stempelheft für den sächsischen Berufswahlpass. Sie zeigen an, wer beispielsweise durch logisches Denken hervorsticht, Kreativität oder Ausdauer zeigt. „So werden Stärken deutlich gemacht, anstatt auf Schwächen zu verweisen“, sagt Ronny Kriz vom BSW.

Neben dieser jährlich einmaligen Aktion laufen an der Sophienschule permanente Projekte, mit denen die Mädchen und Jungen auf ihren kommenden Lebensabschnitt vorbereitet werden. Eine Praxisberaterin des BSW, deren Stelle das Kultusministerium fördert, führt sie in Betriebe und analysiert mit ihnen ihre Stärken und Schwächen. Im vom Europäischen Sozialfond finanziell unterstützten Paket „Kompetenzen kompakt“ bietet eine Mitarbeiterin des BSW nach dem Unterricht kleine Lehreinheiten an, um eventuelle Defizite auszugleichen und die Jugendlichen zu befördern, ihre Lernziele besser zu erreichen. Speziell auf Hauptschüler ist die Berufseinstiegsbegleitung durch die Deutsche Angestelltenakademie angelegt, sie soll ihnen bei der Arbeitsplatzsuche helfen.

 

Andreas Horn, Leiter der Sophienschule, freute sich über die Nachricht, dass wegen all der Initiativen seine Bildungsstätte zur Siegel Botschafterschule 2016 erklärt wurde. Er dankte den Lehrern, insbesondere Priemer, die federführend das Konzept der Schuls Skills entwickelt hatte. Ebenso würdigte er die Projekte der langjährigen Partner der Schule, „die zusammen mit Ganztagsangeboten des Fördervereins sowie Wirtschaftsunternehmen der Region zur gelingenden Berufsorientierung beigetragen haben.“ „Aus Berlin haben wir viele Anregungen und Ideen mitgebracht“, resümierte die Elternratsvorsitzende Ivonne König den Tag der Auszeichnung, an dem es auch darum ging, sich über Regionen und Ländergrenzen hinweg zu vernetzen sowie Impulse für eine herausragende Berufsorientierung zu geben und zu erfahren. Bundesweit erhielten 19 Bildungsstätten das Berufswahl-Siegel, in Sachsen neben der Colditzer Einrichtung das Förderzentrum „A. S. Makarenko“ in Dresden.

Das Netzwerk Berufswahl-Siegel wird getragen von einem breiten Bündnis aus Schulen, Hochschulen, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Bundesagentur für Arbeit, Robert-Bosch-Stiftung und Siemens AG fördern es. Ziel ist es, ausgezeichnete Berufs- und Studienorientierung nach außen sichtbar zu machen und systematisch zu verbessern. Eine Herausforderung für die Sophienschule, denn sich muss sich fortan alle drei bis fünf Jahre der Evaluierung stellen. Im Durchschnitt erreichten bisher 84 Prozent der einmal ausgezeichneten Bildungsstätten die Rezertifizierung.

 

Weniger…

5. Colditzer Stundenlauf lockt trotz Dauerregen über 400 Personen ins Muldentalstadion

PM R. Kriz | 04.10.2016

Zur 5. Auflage des Colditzer Stundenlaufes am 3. Oktober, war erstmals nach 4 Jahren Sonnenschein die „Schirmherrschaft“ durch Bürgermeister Mathias Schmiedel wortwörtlich gefragter denn je. Pünktlich zum Startschuss um 11 Uhr durch die Colditzer Schützengesellschaft und Sportabzeichenmaskottchen Flizzy öffnete Petrus seine Schleusen und schickte 74 Teams auf einen regelrechten Wasserlauf.  Der Sponsorenlauf „Colditz bewegt sich vereint für einen guten Zweck“ lockte dennoch rund  220 Läufer und ebenso viel Gäste ins Muldentalstadion, wie Mitorganisator Ronny Kriz, vom Bildungs- und Sozialwerk mitteilte. 

Mehr…

Kindergärten und die Grundschulen entsandten zahlreiche Teams.  Allein die Oberschule Colditz stellte 19 Teams zusammen, was sich bei den Schülerinnen und Schülern auch in einer guten Sportnote niederschlagen wird, weiß Sportlehrerin Andrea Dietrich zu berichten.  Insgesamt 2740 Runden wurden letztendlich ausgezählt, was durch die aufgeweichten Stempelzettel die Organisatorinnen vor große Herausforderungen stellte. „Wir mussten regelrecht manche Laufzettel zusammenpuzzeln“ sagte Julia Ulrich als langjährige Helferin, die gleich nach Laufende die Daten im Laptop erfasste.  Mit insgesamt 87 Runden war das „KaPe 2-Team“ aus Colditz wie vergangenes Jahr das Team mit den meisten Runden. Als älteste Teilnehmerin wurde Ingrid Krebs mit 65 Jahren ermittelt. Sophia Kronbiegel  wurde mit dem Geburtsmonat August jüngste passive Sportlerin beim „Rundendrehen“ im Kinderwagen. „Die Altersspanne zeigt, dass die Sportveranstaltung generationenübergreifend sich in Colditz etabliert hat“,  sagt Anje Heinz von der Stadtverwaltung Colditz und freut sich über rund 1700 Euro Spendengelder,  die Sponsoren zugesichert haben. Zahlreiche Programmpunkte hatten sich die Organisatoren für das Rahmenprogramm ausgedacht. 12 Uhr war Anstoß für ein integratives Kleinfeld Fußballturnier wobei das Team von den AWO-Werkstätten aus Grimma als Erstplatzierte den Rasen verließ.  Hüpfburg, Kinderschminken, Kreativangebote, Kuchenbasar, Infostände der Willkommensgruppe Colditz und Mitmachangebote vom Volleyballverein sowie Tanzdarbietung der Boogie Woogie Connection aus Sermuth rundeten den Tag ab. Mehr konnten wir bei den Witterungsbedingungen nicht erwarten, resümierte abschließend Mitorganisatorin Sandy Lungwitz  von der Sophienapotheke. Bilder und weitere Infos unter finden Sie hier klick.

Weniger…

Schul-Skills 2016 an der Sophienoberschule Colditz

PM   M. Rieger (ZAROF.)/ C. Gruhle (BSW) | 07.09.2016 

Es ist schön, mal wieder hier zu sein.“ Das sind die Worte von Anna Böttcher, die als Auszubildende im Bereich Marketing bei der Obstland Dürrweitzschen AG tätig ist. Gemeinsam mit Kollegen betreut sie eine von 23 Stationen bei den „Schul-Skills“ 2016 an der Sophienschule Colditz. Als ehemalige Schülerin der Oberschule hat sie selbst zweimal an den „Schul-Skills“ teilgenommen und sich im Stationsbetrieb mit unternehmens- und branchenrelevanten Aufgabenstellungen auseinandergesetzt. Für ihre Stärken und Kompetenzen hat sie damals Rückmeldung von regionalen und überregionalen Unternehmen und Institutionen erhalten. Jetzt, da sie selbst auf der „anderen Seite“ steht, stellt sie fest, dass „man schon ziemlich erwachsen geworden ist“. Um die Colditzer Oberschülerinnen und Oberschüler auf dem Schritt zum „Erwachsenwerden“ vorzubereiten und bei der Berufswahl zu unterstützen, finden seit 2014 die „Schul-Skills“ an der Sophienoberschule statt.

Mehr…

 

Zu diesem besonderen Berufsorientierungstag finden sich immer wieder engagierte Unternehmen zusammen und zeigen den Mädchen und Jungen der Klassenstufe 7 -10  das eigene Tätigkeitsfeld hautnah und praktisch. Dabei wird der Blick auf potenzielle Auszubildende geschärft und die Attraktivität der regionalen Betriebe verbessert.

Erstmals wurden unbegleitete Jugendliche Flüchtlinge aus Tanndorf eingebunden, um ihnen im Bereich der Berufsorientierung gezielt Integrationstüren zu öffnen und Begegnungen zu fördern.

Die  „Juniors“ (Klasse 5-6)  hatten ihren ganz eigenen Stationsdurchlauf und konnten in den Räumen der BBS in Colditz bei vielen verschiedenen Themen wie Buchbinderei, Sinneswerkstatt, Vogelhäuser bauen oder in einem Kochkurs ihre Stärken beweisen. Dieses Modell der Stationsteilung zwischen BBS und Oberschule erwies sich als positive Raumnutzung.

Da mit leerem Magen nur schwer zu arbeiten ist, verpflegten der Elternrat und der Förderverein der Oberschule  die Stationsbetreuer zum Frühstück mit belegten Brötchen und Kaffee. Zum Mittag gab es dann für alle Kesselgulasch vom BSW Muldental e.V.  und die „Juniors“ überzeugten mit ihrem selbstgemachten Desserts aus der Kochwerkstatt. Im Resümee war der Tag für alle Beteiligten ein voller Erfolg und bleibt ein fester Termin zur Berufsorientierung an der Sophienoberschule in Colditz. Herzlichen Dank an alle Helfer, beteiligten Unternehmen und Institutionen, die Sie namentlich unter www.colditz-vereint.de finden! Das Projekt wurde gefördert und unterstützt von EnviaM und der LEADER Region Leipziger Muldenland.

 

                                             

Weniger…

enviaM unterstützt Colditzer Bildungsprojekte

PM | 24.06.2016

Der Energiedienstleister fördert unter dem Motto „Wir sind hier gern zu Hause“ den Förderverein Sophienschule Colditz und das Bildungs- und Sozialwerk Muldental mit insgesamt 1500 Euro. Die feierliche Scheckübergabe fand am 23.06. im Rahmen des Schuljahresabschlussfestes in der Sophienschule statt.

(vlnr: Wolfgang Heidrich Stadtbibliothek, Ronny Kriz - Projektkoordinator, Konstanze Lange - Enviam, Sonja Schilde Förderverein Sophienschule, Hans Peter Kiesel - Stadtverwaltung Colditz)

Mehr…

Als Kooperationspartner unterstützt der Förderverein  die Veranstaltung “Schul Skills 2016“ für die Klassenstufen fünf bis zehn der Oberschule Colditz. Bei diesem praxisnahen Berufsorientierungstag erhalten die Schüler die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten direkt bei teilnehmenden Unternehmen unter Beweis zu stellen. Ziel ist, die regionale Wirtschaft und den Schulalltag miteinander zu verzahnen.

Das Bildungs- und Sozialwerk Muldental realisiert mit der finanziellen Zuwendung das Projekt „Stadtbibliothek Colditz – hier sind wir gern vereint zu Hause“. Das Vorhaben fördert die Lese-, Sprach- und Kommunikationskompetenz von Kindern und Jugendlichen. Dazu bietet der Verein verschiedene Aktionen wie Lesepatenschaften und Bibliotheksführungen.

Weniger…